Home » News » Amazon Web Services Nr. 1 bei IaaS-Diensten

Amazon Web Services Nr. 1 bei IaaS-Diensten

Nicht nur in puncto Versandhandel liegt Amazon an der Spitze, mittlerweile hat der Branchenriese sogar seinen größten Konkurrenten, Microsoft, vom Thron gestoßen und erzielt laut einer vom Marktforschungs- und Analysespezialisten Gartner durchgeführten Studie einen Marktanteil von 83% bei den IaaS-Diensten (Infrastructure as a Service). Gartner geht sogar so weit und beschreibt die „Amazon Web Services“ als Visionär innerhalb der Branche und definiert die klaren Stärken des Dienstes.

Das als EC2 (Elastic Compute Cloud) benannte Instanz-System ist eine virtuelle Maschine innerhalb der AMI (Amazon Machine Image). Der Vorteil des Prinzips: Festgeschrieben ist lediglich das Bootvolume. Die Infrastruktur selbst kann dynamisch in der Vertikalen skaliert werden, eine Änderung der Skalierung sowie der Sicherheitsgruppe der Instanz innerhalb der AWS-Firewall ist bei jedem Neustart möglich. Eine Besonderheit ist die Integration des Amazon Marketplaces. Hierüber können Anwender Softwarelizenzen gegen eine tageweise abgerechnete symbolische Gebühr erwerben. Das Aufsetzen der Infrastruktur ist so einfach wie ein Einkauf bei Amazon selbst.

Drei Preismodelle für starke Flexibilität

Ein weiterer Vorteil des EC2-Modells sind die angebotenen Preismodelle, die Amazon der Einfachheit halber in Kurzfristig (On-Demand), Mittelfristig (Reservierung) und Langfristig (Hohe Auslastung) eingeteilt hat. Zwar sind die Kosten des On-Demand-Dienstes relativ hoch, dafür zahlt der Anwender nur für benutzte Rechenkapazität, die tageweise abgerechnet wird. Hier geht der Anbieter sogar noch einen Schritt weiter: Die Infrastruktur selbst lässt sich, falls sie momentan nicht benötigt wird, sichern und abschalten. Dann wird nur noch eine geringe Volume-Gebühr fällig. Wer sich längerfristig binden möchte, kann die Infrastruktur inklusive der Skalierungsoptionen bis zu drei Jahre reservieren, ist die erwartete Auslastung hoch genug, darf man sogar selbst mit dem Anbieter verhandeln und sich langfristig Rabatte sichern.

Hochkarätiger Support inklusive Testzugang

Gerade als Administrator ist man bei Cloud-Diensten oft unsicher, ob der ausgesuchte Dienst wirklich auf die Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten ist oder Mitarbeiter mit der Software klar kommen, ohne Schulungen oder Fortbildungsmaßnahmen durchführen zu müssen. Gerade für diese Fälle bietet AWS einen zeitbegrenzt kostenlosen Testzugang: Man klickt sich innerhalb des Dashboards (eine Eigenentwicklung im Rahmen von EC2) und des Marketplace seine eigene Infrastruktur zusammen und kann diese im Anschluss für 750 Stunden (31,25 Tage) testen. Dies gibt selbst den skeptischsten Administratoren genügend Zeit, sich die Vorzüge des Anbieters genau anzusehen.

Die Analyse von Gartner zeigt zudem, dass Amazon den wohl hochkarätigsten Support der Welt anbietet. Es stehen Support-Mitarbeiter in 15 Sprachen zur Verfügung, die Serverstruktur erstreckt sich von der Westküste und Ostküste der USA über Irland bis Japan und Australien. Für die amerikanische Regierung steht sogar ein gekapselter, eigener Server zur Verfügung, der für Regierungszwecke angeboten wird.