Home » CMS-Hosting » WordPress Hosting

WordPress Hosting

WordPress ist ein attraktives Content Management System, mit dem man ohne Programmierkenntnisse problemlos seinen eigenen Blog, seine Homepage oder eine professionelle Firmenwebseite erstellen kann. Hier stehen viele Gestaltungsmöglichkeiten und Templates zur Verfügung. Wer mit WordPress Webspace arbeiten möchte, für den ist es wichtig, einen zuverlässigen Webhosting Anbieter zu wählen.

WordPress Hosting: Die Voraussetzungen für einen Blog

Damit WordPress optimal läuft ist es wichtig, dass der Webspace folgende Voraussetzungen erfüllt: Er muss über eine PHP-Version ab 5.2.4 oder höher verfügen. Zudem benötigt er eine MySQL ab Version 5.0.15. Das Memory Limit sollte bei Minimum 32 MB liegen. Besser wären allerdings 64 MB. Laut WordPress empfiehlt sich zudem ein Linux-basierter Server, wobei aber auch Windows-Server genutzt werden können, soweit sie PHP- und MySQL-fähig sind.

Blogger legen Wert darauf, ihre Website möglichst eigenständig verwalten zu können. Dazu zählen auch Änderungen an kostenlosen Themes, die man auch mit Grundkenntnissen in HTML leicht selbst installieren und erstellen kann. Kostenlose Themes können durch entsprechenden WordPress-Service oder in der vom Host mitgelieferten Software in den Blog integriert werden.

Webhosting WordPress: CMS-Funktionen

Die WordPress-Installation ist beim Hosting mit CMS auf dem Vormarsch. Mit einem bedienerfreundlichen Editor, der den Blogger mit zahlreichen leistungsstarken Templates und einer großen Anzahl an nützlichen Plugins versorgt, gehört es zu einem der beliebtesten Tools zur Blog- und Domain-Erstellung. Hierzu gehören individuell anpassbare Menüs, die auch höchsten Anforderungen gerecht werden. Diese lassen sich leicht als Kategorie- oder Seitenmenü einstellen und müssen nur in das richtige Widget verschoben werden. Das backend ist übersichtlich angeordnet, eine eigene Domain lässt sich so innerhalb kürzester Zeit realisieren.

Die Blog-Software überzeugt dabei mit einem einfach zu bedienenden Backend, dem notwendige Plugins ohne großen Aufwand beigefügt werden können. Mit Einreichen der E-Mail lassen sich so auch automatische Benachrichtigungen erstellen, die bei neuen Kommentaren und Neu-Anmeldung versendet werden. Plugins, die Vorkehrungen für den Datenschutz im Internet treffen, können ebenso kostenlos auf eigenen Websites integriert werden. Für vergleichsweise geringe WordPress-Hosting-Kosten pro Monat kann jeder Blogger auf einer eigenen Domain dieses CMS installieren und ins Internet stellen.

WordPress-Blogs hosten: Individuelle Widgets, Menüs, Artikel

Im Trend liegen Dropdown-Obermenüs, übersichtliche Seitenleisten-Navigation oder eine Breadcrumb-Trail-Navigation. Zudem stehen auch weitere CMS-Anwendungen wie Galerien, Shops oder Foren zur Verfügung. Für Shopbetreiber bietet WordPress Hosting die Möglichkeit, Kategorien, Artikel oder Unterseiten für spezielle Inhalte anzulegen.

Mit der Funktion Custom Post Types lässt sich so im WordPress-Hosting eine benutzerfreundliche Präsentation für neue Produkte oder News realisieren. Ein Shop mit Blog-Anbindung ist so einfach realisierbar. Besonders attraktiv im Rahmen des CMS ist die praktische Widget-Funktion. Hier können Anwender individuelle Footer-Elemente selbst anordnen und bearbeiten. Auch Sidebar-Widgets wie Keyword-Clouds oder Event-Countdowns können eingefügt werden. Die WordPress-Blogs können entweder selbst oder durch WordPress Webhosting Anbieter verwaltet werden. Einzelne Widgets, z.B. für Facebook-Buttons und Co., lassen sich einfach in den Footer verschieben. Die Anzeige für bestimmte Seiten kann durch einen Klick gesteuert werden. Zum Bloggen muss dann nur noch ein neuer Beitrag angelegt, Content eingegeben und die WordPress-Seite ins Web gestellt werden. Regelmäßige WordPress-Updates ermöglichen die Tilgung von Sicherheitsfehlern und ständigen Support.

Für WordPress gibt es keinen offiziellen Support, allerdings beschäftigt sich eine große Community rund um alle WordPress CMS Fragen. Für zahlreiche Fragen und Probleme rund um WordPress-Hosting und Installation hat sich im Internet mittlerweile eine große Fanbase gebildet, die Bloggern, Shopbesitzern und Website-Betreibern mit WordPress individuellen Support in jeder Lage bieten. Dabei können auch kostenlose oder kostenpflichtige Templates von Profis und Hobby-Designern im Web erworben werden. Wartungsservice muss dabei aber häufig selbst übernommen werden.

WordPress Blog-Hosting beliebt wie nie

Wer einen Hosting Anbieter wählt, kann in den meisten Fällen von 1-Click Lösungen profitieren. Hier kann WordPress Webspace in nur wenigen Klicks installiert werden. Leider hat man nicht immer die Möglichkeit, seine Seiten selbst zu administrieren. Wer auf Nummer sicher setzt, sollte sich auf eine CMS-Protection und automatische Backups verlassen.

Nicht zuletzt ist das Blog-CMS so beliebt, weil es für Suchmaschinen besonders einfach zu crawlen und zu optimieren ist. Es existieren zahlreiche kostenlose Plugins für SEO, die die Auffindbarkeit in Google Deutschland stark verbessern – vorausgesetzt, sie werden professionell genutzt. Ebenfalls können durch die Wahl des richtigen Hosts und Standorts der Server Datenschutz, Sicherheit der Besucher und gute Performance eines Blogs gewährleistet werden.

Speicherplatz für die Software wird beim Hosting automatisch mitgeliefert. In der Regel ist der WordPress Webspace so hoch bemesen, dass man Bilder, Videos, etc. ohne Erhöhen des Webspace jederzeit hochladen kann – vorausgesetzt, sie sind entsprechend komprimiert.

Hosting Tipps für WordPress-Blogs

Beim WordPress Webhosting sollte man die Angebote der einzelnen Web Hosts vergleichen, um die angebotenen Dienste und Services auch optimal nutzen zu können. Auch das Thema Datensicherheit sollte hier nicht außer Acht gelassen werden. Auch wenn man sich durchweg um die Sicherheit seiner Daten bei den Hosting Agenturen keine Sorgen machen muss, empfiehlt es sich doch, ab und zu ein Backup seiner WordPress-Domains durchzuführen, damit die Daten, die man in mühsamer Arbeit zusammengestellt hat, nicht verloren gehen. So kann bei Datenverlust und Absturz des Blogs immer noch eine alte Version aufgesetzt werden. Bei solcherlei Problemen steht auch der E-Mail- und Telefon-Support zur Verfügung, da die Server meist ein eigenes Backup-Programm besitzen, das individuell verwaltet werden kann.

Die Auslastung des Website-Servers sollte auch in der Lage sein, selbst ungewöhnlichen Traffic entsprechend abfangen zu können, sodass eigene Domains nicht gleich bei jeder höheren Besucherzahl down gehen. In solchen Fällen muss ebenfalls der kostenlose Service-Support hinzugezogen werden, um die Erreichbarkeit des Servers wiederherzustellen. Im Vergleich zu anderen CMS wird das Bloggen und Hosten mit WordPress häufig als die einfachste Methode bezeichnet und ist vor allem für CMS-Einsteiger sehr zu empfehlen.

Weitere Blogsysteme im Überblick: