Home » Datenbankenhosting

Datenbankenhosting

Die Datenbank ist mittels informationsverbreitender Technik in der Lage eine Sammlung von Daten zu realisieren, diese können dann von mehreren Nutzern verwendet werden. Das Prinzip der Datenbanken bzw. eines Datenbanksystems setzt sich aus zwei Bereichen zusammen. Zum einen werden Daten eines Themenbereiches (auch als Datenbasis bezeichnet) systematisch und strukturiert zusammengefasst und zum anderen enthalten die Datenbanken die zur Eingabe, Ausgabe, Auswertung und Verwaltung erforderliche Software, diese wird auch als Datenbankmanagementsystem (DBMS) bezeichnet. Zusammen ergeben Datenbasis und DBMS eine Datenbank.

Anforderungen an Datenbanken

An eine Datenbank werden unterschiedliche Anforderungen gestellt. Sie sollte Redundanzen vermeiden, diese sind der Maßstab für den Ordnungszustand der Daten. Aufgabe soll es also sein, überflüssige und mehrfach gespeicherte Daten zu vermeiden oder zu entfernen. Eine weitere Anforderung ist die dauerhafte Sicherung der Daten, auch bei technischem oder Bedienfehler, sodass auf diese zu jedem Zeitpunkt zugegriffen werden kann. Damit verbunden zwei weitere Anforderungen, zum einen sollte die Erweiterung oder Reduzierung des Datenbestandes jederzeit möglich sein und zum anderen bereits vorhandene Datensätze in neu Bereiche integrieren, ohne die wiederholte Eingabe der Daten. Darüberhinaus muss eine Datenbank auch in anderen DBMS genutzt werden können, das bedeutet sie müssen weitestgehend systemunabhängig sein.

Es gibt verschiedene Datenbankmodelle, diese werden nach dem Datenverwaltungsverfahren des DBMS eingeteilt. Nach der Modellierung der zu verwaltenden Daten unterscheidet man zwischen rationalen, hierarchischen und Netzwerk Datenbanken.

Aufgrund ihrer nutzerfreundlichen Funktionen und Eigenschaften werden häufigsten die rationalen Datenbanksysteme verwendet. Durch die Datenbanksprache SQL werden die Daten verwaltet und mit anderen rationalen Datenbanken ausgetauscht. Dieses Datenmodell baut sich auf eine tabellarische Struktur auf, d.h. die Datenbankdatei ist eine Tabelle die aus Spalten und Zeilen besteht. Die Zeilen enthalten einen kompletten Datensatz und die Spalten ein Datenfeld durch das die jeweiligen Attribute bestimmt werden können. Zudem weisen diese Datenbanken in ihrer Software Werkzeuge auf, mit denen die Suche und Verwaltung für den Nutzer stark vereinfacht wird.

Zu den bekanntesten rationalen DBMS gehören unter anderem die Programme Oracle, MS Access, MySQL und das Open Office.

Egal, ob privater Nutzer im Internet, der Webspace in Form von gespeicherten Mails, einem Blog oder anderem Datenaufkommen hat oder Betreiber einer Internetplattform. Ein Datenbank Host hat die Aufgabe, Datenbanken innerhalb eines Rechnerverbundes zu speichern, so lange die Kunden den Bedarf haben. Eine Datenbank steht fast hinter jeder Webseite. Mit Programmen wird die Schnittstelle zwischen der Anzeige im Blog oder auf der Homepage und den bloßen Daten in der Datenbank geschaffen. Beliebte Programme sind PHP und MySQL. Die Kompatibilität der Webspace-Datenbank mit diesen Programmen wird oft von den Anbietern inbegriffen.

Angebote zum Webhosting mit Datenbank

Für professionelle Anwender ist die Frage nach dem Preis von kleinerer Bedeutung als die Frage, was der Anbieter alles kann. Die Kosten für das Webhosting der Datenbank sind aufgrund der sehr hohen Nachfrage gering. Professionelle Server- und Rechnerverbände sind außerdem kein riesiger Kostenfaktor für die Betreiber.

Ein deutscher Anbieter mit einem verfügbaren telefonischen Service vereinfacht viel, wenn es mal Probleme gibt. Deutsche Anbieter, welche die Programme PHP und MySQL mit betreuen, gibt es genügend. Ein guter Anbieter ist in der Lage, schnell auf Schnittstellenprobleme zu reagieren. Ein weiterer Faktor für professionelle Nutzer ist die Serververfügbarkeit. Viele Anbieter sind günstig, weil die Pflege der Server minimal ausfällt. Dies hat zur Folge, dass längere Offlinezeiten und schlechtere Verfügbarkeit auftreten können.

Jetzt Datenbanken in Webhosting-Paketen vergleichen

Die Frage, um die es bei Datenbank-Host eigentlich geht, ist nicht der Preis. Mit Beträgen von deutlich unter 100,- EUR im Jahr sind die Anbieter preislich ähnlich. Die Eigenschaften der Pakete mit den verschiedenen Domainoptionen und auch der Service sind ausschlaggebend.

Wie viele Domains sollen auf die Datenbank zugreifen? Benötigt man auch ausländische Domains? Ein Datenbank-Host bietet seine Leistung in Paketen an. Zu prüfen sind nicht nur einmalige Einrichtungsgebühr und monatliche Handlingpauschale, auch die Anzahl der möglichen Domains im Paket und die Kosten der Einrichtung einer weiterer Domains sind zu prüfen.

Anbieter, welche schon länger im Geschäft sind, haben entsprechende Erfahrungswerte und verfügen über einen schnellen Service und ein problemloses Troubleshooting. Das Webhosting mit Datenbank kostet bei diesen Anbietern monatlich meist ein wenig mehr.

Bei internationalen Anbietern der Webspace-Datenbank sollte geprüft werden, nach welchem Recht diese agieren, um Streitfälle mit der Datensicherheit zu vermeiden. Auch sollte vor dem Vertrag geprüft werden, wie gut der Service an verschiedenen Tagen und Uhrzeiten zu erreichen ist. Um eine möglichst lückenlose Versorgung auf Basis der Datenbank zu gewährleisten.