Home » Datenbankenhosting » FTP Hosting

FTP Hosting

Unter FTP Hosting versteht man den schnellen Datentransfer vom Computer auf einen Server oder vom Server auf den Computer zurück. Dieses Verfahren bietet gegenüber herkömmlichen Möglichkeiten einen Geschwindigkeitsvorteil.

Was genau ist eigentlich ein FTP Host?

Die Abkürzung FTP steht für „File Transfer Protocol“. FTP ist seit 1985 ein Bestandteil des Internetprotokolls TCP/IP und dient der Übertragung von Dateien. Sowohl der nach heutigen Maßstäben eher bescheiden Funktionsumfang als auch typische optische Erscheinungsbild von FTP Servern erinnern an alte MS-DOS Zeiten. Möglich sind das Kopieren, Löschen und Verschieben von Dateien sowie das Anlegen und Löschen von Verzeichnissen.

FTP Server dienen ausschließlich dazu, den Usern Dateien zum Download bereitzustellen und wenn keine weiteren Funktionen benötigt werden, sind FTP Server weiterhin eine vollwertige Alternative zu einem Webserver. Nach wie vor sehr verbreitet sind FTP Server im wissenschaftlichen Bereich, nahezu alle Universitäten und Fachhochschulen betreiben öffentlich zugängliche FTP Server. Für den Zugriff auf einen FTP Server stehen viele kostenlose FTP Clients zur Verfügung, eine große Auswahl findet sich beispielsweise hier: http://www.heise.de/software/download/o0g0s3l11k127 .

Allerdings wird ein solcher Client nicht zwingend benötigt, da alle modernen Browser über einen integrierten FTP Client verfügen. Mit diesem kann ein FTP Server über die Adressleiste analog zu einem Webserver angesprochen werden, wobei statt des Protokolls http hier ftp anzugeben ist. Die FTP-Adresse des Rechenzentrums der Ruhr Universität in Bochum lautet dann zum Beispiel ftp://ftp.rz.ruhr-uni-bochum.de/ .

Auf öffentlichen FTP Server ist im Normalfall ein anonymer Gastzugang eingerichtet. Ist dies nicht der Fall, wird der User zur Authentifizierung durch Angabe seines Usernamens und Passworts aufgefordert. Es ist allerdings auch möglich, um diese Informationen direkt beim Aufruf des Servers zu senden, die Syntax des Aufrufs lautet dann für oben genanntes Beispiel ftp://username:passwort@ftp.rz.ruhr-uni-bochum.de/ .

Ein Hinweis für User, deren Rechner sich hinter einer Firewall befindet. Wenn Downloads über FTP scheitern, liegt das meist an der Firewall. Der Grund ist, dass der Server zur Übermittlung der Datei eine neue Verbindung aufbaut. Einige Firewalls interpretieren das alles einen unerlaubten Verbindungsaufbau von außen. In diesem Fall muss Port 20 für eingehende Verbindungen geöffnet werden.

Auch über den Browser können Daten übertragen werden, aber dieser browserbasierte FTP-Zugang hat den Nachteil, dass besonders umfangreiche Datenpakete nur sehr langsam übertragen werden können. Unter umfangreichen Datenpaketen versteht man bereits Bilder, Videos oder Musik, also Dinge, die in der modernen Zeit sehr häufig vom Computer auf den Server und zurück transportiert werden. Wenn derartige Datenübertragungen extra lange dauern, dann hat das einen großen Nachteil.

FTP Hosting über einen gemieteten Server

Wer sich heute entschließt, sich einen Server zu mieten, hat bei den meisten Anbietern die Möglichkeit, gleich einen guten FTP Host dabei zu haben. Die Datenübertragung vom Computer auf den gemieteten Server kann dann nach dem Mieten sofort beginnen, selbst wenn noch keine eigene Domain vorhanden ist, weil die Registrierung der Domain noch etwas Zeit in Anspruch nimmt. Es gibt verschiedene FTP Software-Lösungen. Es ist deshalb immer ratsam, sich vor der Auswahl genau vom Anbieter des Servers beraten zu lassen. Die dort beschäftigten Fachleute haben ausreichende Kenntnisse darüber, welche FTP Programme für bestimmte Aufgaben am besten geeignet sind. Gemeinsam ist dann schnell geklärt, was gebraucht wird.

Verschiedene Datenbanken auf Hostingservern: