Home » News » Dedizierte Server zum Preis virtueller Server erhältlich

Dedizierte Server zum Preis virtueller Server erhältlich

Interessierte Nutzer können beim Serverhoster bzw. Rechenzentrumsbetreiber EUserv erfahren, wie sich der Unterschiedlichen zwischen virtuellen Servern und dedizierten Servern anfühlt. Der innerhalb der Branche durchaus renommierte Anbieter berechnet für denen kleinsten dedizierten Server monatlich einen Grundpreis von unter zehn Euro.

Geschäftsführer Dirk Seidel erläuterte bei der Produktvorstellung das Konzept und gab an, dass das Einsparen von Strom und Platz einer der wichtigsten Punkte auf der Agenda gewesen sei. Auf diese Weise soll es Unternehmen ermöglicht werden, die Betriebskosten deutlich zu senken.

Im Rack- und Gehäusebereich setzt EUserv auf gut durchdachte Eigenentwicklungen. Basis sind in diesem Zusammenhang selbst konzipierte Serverblades, welche zu 100 Prozent in Deutschland hergestellt wurden und darüber hinaus im unternehmenseigenen Rechenzentrum gehostet werden. Auf die Frage, weshalb ein solcher Aufwand in Zeiten der stetig voranschreitenden Virtualisierung betrieben wird, gab Seidel an, dass der Kunden selbst die vollständige Kontrolle über die Hardware behalten solle. Dennoch habe genieße die Virtualisierung bei EUserv einen hohen Stellenwert. Im Rahmen von durchgeführten Marktanalysen hat EUserv erkannte, dass es Kunden gibt, die eine komplette Virtualisierung ihrer Server bevorzugen. Anderen EUserv-Kunden wollen ohnen einen direkten Zugriff auf die Hardware nicht auskommen. Aus Sicht von Dirk Seidel spreche an dieser Stelle nichts gegen eine Koexistenz.

Obwohl die Kosten für die der angebotenen dedizierten Server aus Kostensicht extrem günstig sind, geizt EUserv nicht mit Bereitstellung von sowohl zuverlässiger als auch erprobter Hardware. Jede Server-Komponente wird vor deren Auslieferung mit Hilfe einer speziell entwickelten Testsoftware auf ihre korrekte Funktion hin überprüft. Es kommen hierbei nahezu ausschließlich energieeffiziente x86-Prozessoren zum Einsatz. Darüber hinaus sind eine Traffic-Flatrate sowie der Support im Preis inbegriffen.

Die Server lassen sich bestens für den Einstieg in das dedizierte Hosting nutzen. Die umgangssprachlich als „Low-Cost-Server“ bezeichnete Geräte eigenen sich optimal als Mail- und Game-Server sowie als Test- und Lernplattformen für kleine bis mittelgroße Webprojekte.