Home » News » Domainnamen und Webhosting – Blick auf das Verkaufsjahr 2012

Domainnamen und Webhosting – Blick auf das Verkaufsjahr 2012

Neue Top-Level-DomainsBevor das Jahr 2013 richtig beginnt, lohnt es sich, einen Blick auf 2012 im Hinblick auf die Verkäufe zu wagen. Dabei richtet sich die Aufmerksamkeit auf insgesamt zehn Domains, die das deutsche Landeskürzel .de besitzen. Erzielt wurden mit diesen Domains insgesamt 480.000 Euro als Verkaufserlös. Nicht berücksichtigt wurden bei diesem Ergebnis die Verkäufe, die auf vertraulicher Basis erhielt wurden. Als Grundlage dienten dabei die Zahlen, die bei der Domainhandelsbörse Sedo ermittelt wurden.

Bei den 10 Domains, die im Jahr 2012 als teuerste Domain verkauft wurden, handelt es sich um die folgenden Adressen:

1. online-casino.de 115.000 Euro
2. online-casinos.de 65.000 Euro
3. onlinecasinos.de 65.000 Euro
4. gruppenreisen.de 59.500 Euro
5. geschenkideen.de 50.000 Euro
6. blu-rayler.de 26.000 Euro
7. hb.de 26.000 Euro
8. sportbekleidung.de 25.000 Euro
9. naturkraft.de 23.800 Euro
10. ma.de 25.000 US-Dollar

Anhand dieser Auflistung wird ein ganz entscheidender Aspekt deutlich. Verdeutlicht wird dabei, dass das Preisranking von beschreibenden Domainnamen angeführt wird. Das beschreibende Domainnamen sehr begehrt sind, hat einen einfachen Grund. Durch diese erfolgt eine Generierung von natürlichen Personenströmen. Ein anderer Grund ist in den Onlinerecherchen zu sehen. Bei Suchmaschinen werden beschreibende Domainnamen in den organischen Ergebnissen besonders gut gelistet. Basierend darauf werden wiederum Werbekosten gespart. Wenn auch mehrere 10.000 Euro für eine Domain investiert werden müssen, so hat sich das Geld nach einigen Monaten oft wieder eingespielt.

Mitunter bedarf es jedoch einer gar nicht so hohen Investition, um eine Domain mit einer vielversprechenden Beschreibung zu erwerben. Erhältlich war beispielsweise die Domain duftrosen.de für lediglich 1.100 Euro, während für bauernobst.de nur 700 Euro und für heimchen.de nur 990 Euro gezahlt werden mussten.

Etwas überraschend fällt die Betrachtung im Hinblick auf die globalen Top 10 der Internetadressen aus. Während in der vergangenen Zeit noch die .com-Domains eindeutig beherrschten, gab es im Jahr 2012 eine leichte Verschiebung. Sechs Domains mit der Endung .com zählten zu den TOP 10 des letzten Jahren. Komplettiert wird die Liste von einer es.Domain, einer .me-Domain sowie einer .co.uk- Domain und dem deutschen Spitzenreiter. Bei den Verkäufen bedeutete dies insgesamt einen Erlös von zwei Millionen Dollar. Die teuerste Domain in diesem Bereich war webhosting.co.uk, die einen Preis von 500.000 US-Dollar erzielen konnte.

Doch auch kuriose Domainnamen wurden weiterverkauft, wie beispielsweise wurst-toaster zeigt. Ein Käufer erwarb die Domain für einen Preis von 100 Euro.


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.