Home » News » Echtes Hosting: Neue PFS, SSL & neue Plattform-Technologien

Echtes Hosting: Neue PFS, SSL & neue Plattform-Technologien

Das Unternehmen Strato sorgt mit neuen Hosting-Angeboten für mehr Sicherheit. E-Mails werden künftig mit der als abhörsicher geltende Verschlüsselung Perfect Forward Secrecy (PFS) eingesetzt. Ferner gibt es PFS jetzt auch für Nutzer-Websites. Dazu hat die Firma seine Hosting-Technologie um SSL-Zertifikate für Domains ausgeweitet. Moderne Technologien und neue Hardware runden die Sicherheitstechnik ab. Die sicheren Hosting-Pakete können von Interessenten kostenlos getestet werden. Durch die Komplexität und die steigenden Anforderungen an Websites werde Angriffe immer ausgefeilter und seit der Aufdeckung zum NSA-Abhörskandal fühlen sich Internetuser auch vor Ausforschung nicht mehr sicher. Deshalb will Strato seine Dienste verbessern.

Ein sehr wichtiger Schritt beim E-Mail-Verkehr ist die abhörsichere Verschlüsselungstechnik Perfect Forward Secrecy (PFS). Diese nutzt ein spezielles Schlüsselaustauschverfahren, das User vor nachträglicher Entschlüsselung bewahrt. Das PFS für die E-Mail-Übertragung wird bei SMTP, IMAP, POP3 aber auch im Webmailer und zwischen den E-Mail-Servern unterstützt, vorausgesetzt der andere Mail-Server verfügt ebenfalls über PFS-Technologie. Zusätzlich zu der PFS-Verschlüsselung für den Austausch von E-Mails gibt es PFS ab sofort auch für Kunden-Internetseiten. Dazu werden SSL-Zertifikate für Domains und Subdomains angeboten, die sich vollautomatisiert mit einem Klick installieren lassen. Sofern Kunden die Option „SSL erzwingen“ auswählen, kann der unverschlüsselten Aufruf der Website vollständig unterbunden werden.

Auch die Hosting-Plattform des Unternehmens bietet mehr Sicherheit durch neue Hardware-Technologien. Vor allem die Load Balancer wurden bei der Plattform erneuert, welche für die Verteilung der Anfragen auf der Strato-Plattform sorgen. Die neue Technik kann künftig bis zu doppelt so schwere Angriffe abhalten. Zudem werden 30 Prozent mehr RAM je CPU, neue SSDs in den Datenbank-Servern und die Nutzung von Caching für mehr Leistung. Die neue Caching-Technik erlaubt Websites, die in kurzer Zeitfolge häufig aufgerufen werden, deutlich mehr Speed. Ein Vorteil vor allem für WordPress-Blogs und andere dynamische Websites mit viel Traffic, wie Joomla! und Drupal. Die Ladezeiten einer WordPress-Installation hat sich durch das Caching-verfahren mehr als halbiert.

Durch die flexible Shared-Webhosting-Architektur wird Kunden eine sehr hohe Verfügbarkeit geboten. In 2013 lag diese bei bis zu 99,94 Prozent, wofür die die Load Balancer mit einer sehr gut optimierten eine echte Lastverteilung sorgt. Die Load Balancer sorgen für eine flexible Steuerung innerhalb der Server-Farm und weisen die Anfragen den Servern zu, die über genug Kapazität verfügen. Das wird ermöglicht, weil die Websites von allen Servern ein und derselben Servergruppe bedient werden kann. Die Kunden profitieren dadurch von einer hohen Verfügbarkeit. So gibt es keine Downtimes auch bei Hardware-Ausfällen oder beim Wechsel auf leistungsfähigere Hosting-Pakete.