Home » News » Fachkonferenz beschäftigt sich mit Umbruch in Europas IT-Infrastruktur

Fachkonferenz beschäftigt sich mit Umbruch in Europas IT-Infrastruktur

wirtschaft zeitungDie Entwicklung neuer Technologien wird in den nächsten fünf Jahren zu einem radikalen Umbruch in der Serverbranche führen. Diese Erkenntnis steht im Mittelpunkt der alljährlich stattfindenden Fachkonferenz Datacenters Europe, die Ende Mai 2013 in Nizza stattfinden wird. Angekündigt haben sich bereits Spitzenvertreter vieler großer Konzerne, darunter Amazon Web Services, Morgan Stanley, Google, AOL oder HP, um nur einige zu nennen. Die Liste der Sponsoren liest sich ähnlich prominent und umfasst neben dem diesjährigen Gastgeber Schneider Electric auch Intel, HP, Caterpillar und Siemens. Gebucht wurden für die über 1000 Teilnehmer diesmal vier große Konferenzhallen, die zwei Tage lang Workshops, Präsentationen, Analysen und Diskussionen beherbergen sollen.

Grüne Technologien und Virtualisierung

Der Strompreis steigt nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa kontinuierlich an. Zeitgleich beschleunigt sich auch die Entwicklung im Hard- und Softwarebereich, des Weiteren kommt hinzu, dass ein großer Teil der zurzeit arbeitenden Datencenter vor einigen Jahren in Betrieb genommen wurden. Diese Umstände machen neue Investitionen in Strom sparende Technik und neue Kühlmethoden attraktiv, mit denen sich mehr als die Hälfte des Verbrauchs einsparen ließe. Auf der Softwareseite haben neue Lösungen zur Serverkonsolidierung dazu geführt, dass immer mehr Dienste in einer virtualisierten Umgebung laufen. Auf diese Weise können Investitionen und Verbrauch zusätzlich reduziert werden, gleichzeitig wird die vorhandene Infrastruktur wesentlich besser ausgenutzt. Profitieren werden davon letzten Endes auch die Direktkunden, so dass davon auszugehen ist, dass die Preise für Webhosting und vServer in den nächsten Jahren zumindest stabil bleiben, mit einiger Wahrscheinlichkeit aber noch weiter fallen werden.

Weitere Flexibilisierung der Dienste

Bereits jetzt hat sich die Struktur des Marktes stark verändert. Stand früher ein einzelnes Unternehmen im Mittelpunkt, dass beim Webhosting alle Leistungen als Paket angeboten hatte, sorgt heute eine zusätzliche Vernetzung verschiedener Ressource wie etwa E-Mail-Konten oder Cloudstorage für eine höhere Integration fremder Anbieter. Auch im kommerziellen Umfeld geht die Tendenz in eine ähnliche Richtung. Nachdem in gewissen Kreisen des Mittelstands anfänglich Euphorie herrschte, werden insbesondere Homepages wieder verstärkt von eigenen Datencentern an externe Dienstleister ausgelagert. Hintergrund sind unter anderem schlechte Erfahrungen mit sogenannten DDOS-Attacken, bei denen Server mit massenhaften Anfragen überschwemmt werden. Dies hat in der Vergangenheit mitunter dazu geführt, dass die gesamte IT-Infrastruktur eines Unternehmens in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Neue Impulse werden erwartet

Die Beteiligten versprechen sich viel von der Konferenz, die als eines der weltweiten Highlights in der IT-Branche gilt. Das Themenspektrum ist ausgesprochen vielfältig, gerade die vermehrten Hackerangriffe aus Fernost haben die Sicherheit auf die Tagesordnung gehoben. Es wird deshalb davon ausgegangen, dass das Treffen in vielen Bereichen neue Anstöße geben und langfristige Ziele definieren wird.


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.