Home » News » GoDaddy startet deutsche Webhosting-Angebote

GoDaddy startet deutsche Webhosting-Angebote

Seit Montag, dem 05.02.2018, hält nun auch der US-amerikanische Konzern GoDaddy in der deutschen Webhosting-Szene Einzug. Vor allem kleine Unternehmen und Privatkunden sollen von dem neuen Angebot profitieren.

Wer schon einmal über den deutschen Tellerrand geschaut hat, der wird in Sachen Wehosting wohl nicht an GoDaddy vorbeigekommen sein. Denn das Unternehmen ist in diesem Segment der größte Anbieter im amerikanischen Raum. und wagt nun jetzt auch erstmals den Vorstoß in deutsche Gefilde. Dabei kommt das Unternehmen zudem auch mit einem für den deutschen Markt zugeschnittenen Webhosting-Angebot inklusive Baukasten und Managing WordPress. Die Zielgruppe von GoDaddy in Deutschland sollen vorwiegend Kleinunternehmer sein.

Wie Studien und Umfragen zeigen, besitzen beinahe 2 Millionen kleine Unternehmen keine eigene Internet-Präsenz. Das Angebot von GoDaddy soll sich daher gezielt an diese Personen und Firmen wenden und ihnen eine Möglichkeit bieten auch selbst im Internet aktiv zu werden und somit ihre Präsenz für kleines Geld zu erzählen.

Günstige Baukästen und WordPress-Pakete

Bei einem Blick auf die Preise von GoDaddy wird ziemlich schnell klar, dass sie sich hier im Vergleich mit der Konkurrenz in einem eher niedrigen Bereich befinden. Die einfache Version des aktuellen Baukastens ist bereits für eine monatliche Gebühr von 4,99 Euro erhältlich, die „Business“-Edition kostet knapp das Doppelte. Die wichtigsten Unterschiede zwischen diesen beiden Varianten ist die vorhandene SSL-Verschlüsselung eine PayPal-Integration für Online-Shops sowie ein SEO-Paket.

Großartige IT-Kenntnisse sind dabei laut Angaben des Unternehmens nicht erforderlich. So wird seitens der Firma versprochen, dass sich eine einfache Webseite in maximal einer Stunde umsetzen lässt, auch wenn kein entsprechend großes technisches Know-How vorhanden ist.

Auch bei den WordPress-Paketen, die ab einem Preis von 4,75 Euro beginnen, orientiert sich das Unternehmen an der Konkurrenz und sortiert sich dort etwa im Mittelfeld der marktüblichen Preise ein. Ein für die Kunden eventuell wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass die gehosteten Server in Köln oder Amsterdam zu finden sein werden.

Seit Ende 2016 auf Einkaufstour in Europa unterwegs

In den letzten Jahren zeigten sich schon ganz klare Ambitionen, wonach GoDaddy einen Angriff auf den europäischen und somit auch den deutschen Markt starten möchte. Eingeleitet wurdet dies im Jahr 2016, wo für die stolze Summe von fast 1,7 Milliarden Euro die Host Europe Group in die Hände von GoDaddy ging.

Aus personeller Sicht trifft man einige altbekannte Gesichter an. Das in Köln angesiedelte GoDaddy Deutschland hat unter anderem den damaligen HEG-Chef Patrick Pulvermüller die Leitung anvertraut und rund um ihn ein kompetentes deutsches Team aufgebaut.