Home » News » Google überprüft Links auf Desktop und Mobile vor dem Wechsel zu Mobile First Indexing

Google überprüft Links auf Desktop und Mobile vor dem Wechsel zu Mobile First Indexing

Google teilte vor einigen Wochen mit, dass sie mit dem Rollout des Mobile-First Indexing begonnen haben. Viele SEOs und Webmaster sind seitdem ein wenig nervös, da sie nicht einschätzen können, wie sich der Mobile First Index auf die Rankings ihrer Webseiten auswirken wird. Allerdings wiederholt Google fortlaufend, dass es keine Gründe zur Beunruhigung gibt.

Google’s John Mueller schrieb jetzt auf Twitter, dass, bevor Google eine Website von Desktop-First-Indizierung zu Mobile-First-Indizierung umstellt, Google die Seite ausgiebig überprüft. Dabei untersucht der Algorithmus die Links auf der Desktop-Version und vergleicht sie mit der mobilen Version. Wenn diese Links im Inhalt und Quellcode der Seiten nicht ähnlich genug sind, wird die Seite noch nicht auf die Mobile-First-Indizierung umgestellt. Somit ist kein Rankingverlust zu befürchten und man hat Zeit gewonnen, um die Seiten für den Mobile First Index zu optimieren.

John Mueller teilte ebenso mit (auf Reddit), dass 404-Fehler keinen Einfluss auf Such-Rankings haben. Wenn der Cache-Link in Google einen 404-Fehler zurückgibt, bedeutet dies nicht, dass die Rankings in Google verloren gehen. John schrieb: „Das kann passieren, es bedeutet nichts.“

Wenn Webmaster und SEOs also befürchten, dass dies dazu führen könnte, dass die Seite aus dem Index entfernt wird oder das sich das Ranking verschlechtert, besteht kein Anlass zur Sorge. Die Google Cache 404-Fehlermeldungen sind vielmehr ein internes Problem mit dem Google Cache Server und reflektieren nicht die Indizierung oder das Ranking der Webseite.

Bereits in der Vergangenheit sagte John Mueller, dass Seiten, die keinen Cache-Link besitzen, von der Suchmaschine nicht automatisch als schlechtere Qualität bewertet werden.