Home » News » Launch der eigenen Cloud vom TÜV Süd

Launch der eigenen Cloud vom TÜV Süd

Die Auslagerung von Daten ist in der heutigen Zeit nicht mehr unüblich und immer mehr Unternehmen sowie auch Einrichtungen greifen auf diese Form der Datenverwaltung zurück. Auch der TÜV Süd hat sich diesem Trend nunmehr angeschlossen. Durch die Übernahme des bayrischen Softwareunternehmens Uniscon, welches seinen Sitz in der Landeshauptstadt München hat, wird der TÜV Süd in die Lage versetzt, den Kunden die Online Datenverwaltung anzubieten.

Stillschweigen über die Kosten
Eine Übernahme eines Unternehmens aus dem Mittelstand, welches immerhin 45 Mitarbeiter beschäftigt, kostet bekanntermaßen Geld. Über die Höhe der Summe, die für die Übernahme von Uniscon erforderlich war, äußerte sich der TÜV Süd in seiner offiziellen Verlautbarung nicht. Das Hauptaugenmerk dieser Übernahme sollte die Datensicherheit als Alleinstellungsmerkmal sein so dass der TÜV Süd höchstwahrscheinlich von diesem Alleinstellungsmerkmal durch das Nennen von Zahlen nicht ablenken wollte. Die Sicherheit wird indes dergestaltig groß geschrieben, dass sogar der TÜV Süd als Betreiber der Cloud keinen Zugriff auf die entsprechenden Daten haben soll. Dieser fehlende Zugriff beschränkt sich dabei nicht auf den Verschlüsselungsstatus der Kundendaten.

Ein Geschäftsfeld mit Wachstumspotential
Kaum ein anderes Geschäftsfeld in der IT-Branche verzeichnet in der jüngeren Vergangenheit derartig rasante Anstiege wie die Cloud-Lösungen. Als Grund für diesen Anstieg werden die stetig wachsenden Datenmengen angesehen, die eine regelrechte Kettenreaktion für die Unternehmen auslösen. Durch die anwachsenden Datenmengen wird das eigene Rechenzentrum sowie der Betrieb merklich kostenintensiver und zudem auch noch personal- und zeitaufwendiger. Microsoft und Amazon sind derzeitig unangefochtene Marktführer in diesem wichtigen lukrativen Sektor der IT-Branche.

Nachdem sich der TÜV Süd viele Jahrzehnte lediglich darauf beschränkt hat, technische Überprüfungen vorzunehmen, soll nunmehr ein zweites Geschäftsmodell als digitaler Unternehmensdienstleister aufgebaut werden. Erste Kunden hat der TÜV Süd schon vorzuweisen und diese Kunden sind nicht gerade klein auf ihrem Gebiet. Sowohl die Telekom als auch die international renommierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft namens PwC zählen schon zu dem Kundenstamm des TÜV Süd bzw. vielmehr der Gesellschaft, die von dem TÜV Süd übernommen wurde. In Anbetracht des hervorragenden Rufs von dem Unternehmen Uniscon ist jedoch davon auszugehen, dass dieser erste Kundenstamm sehr schnell anwachsen wird. Ob dies letztlich reichen wird um den etablierten Marktführern Amazon und Microsoft langfristig Konkurrenz machen zu können wird jedoch die Zukunft zeigen.

Der erste Schritt ist getan und nunmehr liegt es gänzlich in den Händen von dem TÜV Süd, den nächsten Schritt zu unternehmen. Mittelfristig kann das Vorhaben nur gelingen, wenn neue Kunden für dieses neue Betätigungsfeld des TÜV Süd gefunden werden.