Home » News » Preise für Domains steigen

Preise für Domains steigen

Geld EuroEs gibt schlechte Nachrichten für Webmaster und Domain-Inhaber. Die Preise werden im kommenden Jahr ansteigen, so lauten die neuesten Informationen. Hiervon sind nicht alle Domain Adressen betroffen, aber zahlreiche Nutzer, werden im kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen müssen, wenn sie die Homepage auf der bekannten Domain, belassen möchten.

Die Die US-Registrare Verisign und Neustar, haben unabhängig voneinander beschlossen und angekündigt, die Domain Preise für folgende Domain Endungen, im kommenden Jahr drastisch anzuheben. Betroffen sind die von Verisign verwalteten Domains, die unter Top Level Domains, TLD, laufen. Ob es sich dann wirklich noch lohnt, eine Top Level Domain zu unterhalten, ist fraglich. Weiter betroffen sind .com und .net Domains, auch hier wird der Preis kräftig nach oben steigen. Noch neu auf dem Markt und schon wird auch hier der Preis angehoben, trifft auf die Domain Endung .biz zu.
Zahlreiche Webmaster und Domain Inhaber werden überlegen, die Domain auf eine andere Endung, umzulegen und somit Kosten zu sparen. Ob noch weitere Endungen betroffen sind, ist bisher noch nicht bekannt. Die Preiserhebung wird vorerst bei den genannten Domains durchgeführt.

Die Preise werden ab Januar 2012, jährlich um 7-10% steigen. Hier werden unterschiedliche Aufschläge erhoben. Domains mit der Endung .net, werden am teuersten und schlagen mit 10% Preissteigerung, zu Buche. Dies ist aber nur der Anfang einer komplett neuen und wenig attraktiven Preisstruktur. Für die kommenden Jahre sind weitere Preissteigerungen geplant, die eine Erhöhung von rund 70% bedeuten, geht man vom heutigen Preis aus. Wird eine Internetpräsenz bald nur noch ein Luxusgut sein und wird es bald nur noch gewerbliche Homepages geben?

Diese Frage stellen sich derzeit zahlreiche Webmaster. Bei einer gewerblichen Homepage mit einem erbrachten Umsatz, spielt die Preiserhöhung nicht so eine prägnante Rolle, wie bei Internetpräsenzen, die für Nutzer kostenlos angeboten werden. Private Homepage Betreiber, zahlen die Domain Gebühren aus ihrer eigenen Tasche und durch die Preissteigerung unter Zugzwang gesetzt, die Homepages vom Netz zu nehmen, weil sie die hohen Kosten nicht tragen können. Durch diese Preispolitik, könnten zahlreiche Homepages wegfallen, die mit guten und hilfreichen Informationen, zur kostenlosen Nutzung ins Internet gestellt werden.

Die Provider legen die ihnen auferlegten Kosten, in jedem Fall auf die Endkunden um und somit steht fest, eine Internetpräsenz mit erwähnten Endungen, wird preislich einen Sprung nach oben machen. Wie weit sich Folgen für Nutzer bemerkbar machen, wird man nach der Preiserhöhung feststellen, wenn Domains mit den Endungen, immer weniger im Internet zu finden sind.