Home » News » Strato legt Fokus auf internationales Wachstum

Strato legt Fokus auf internationales Wachstum

Durch die Bereitstellung eines neuen Bestellportals fokussiert sich der deutsche Webhoster Strato wesentlich stärker als in der Vergangenheit auf internationale Kunden. Auf diese Weise möchte das renommierte Unternehmen international wachsen.

Bereits seit rund zehn Jahren konzentriert sich Strate neben dem deutschen Markt auch auf das europäische Ausland. So sind zum Beispiel Spanien, Frankreich, Italien, Großbritannien sowie die Niederlande nach Auffassung des Webhoster attraktive Märkte, um ein stetiges Wachstum nachhaltig voranzutreiben. Damit gibt sich der Konzern allerdings nicht zufrieden und schaut über den europäischen Tellerrand hinaus: Mit Hilfe eines neuen Bestellportals auf strato.com haben Kunden aus der ganzen Welt die Möglichkeit, Shared-Hosting-Pakete, Domains sowie Server und Online-Speicher für ihre Zwecke in Anspruch zu nehmen. Das neuen Shopping-Portal steht indes sowohl in englischer als auch türkischer Sprache zur Verfügung. Nach Angaben von Strato sei es das Ziel, das bisherige Erfolgsrezept auf andere Märkte auszuweiten. Strato-Vorstandsvorsitzender Christian Böing ergänzte hierzu, dass Strato selbst auf dem gesättigten Hosting-Markt in Deutschland weiter zulegen kann. Ein internationales Wachstum sei daher nachvollziehbar.

Das Bestellportal soll Kunden in Ländern ansprechen, für die in der Vergangenheit keine eigene bzw. länderspezifische Seite verfügbar war. Sollte bereits ein Internetauftritt bestehen, wird die interessierte Kundschaft entsprechend weitergeleitet. Marktbeobachter gehen unterdessen davon aus, dass Strato insbesondere den türkischen Markt ins Visier genommen hat, das der Webhoster seinen Onlineauftritt vollständig in türkischer Sprache anbietet.

Ergänzend dazu will Strato seine globale Expansion durch die Stärkung des Partnergeschäfts ankurbeln. Bereit im Jahr 2015 hat das Unternehmen der Personal in diesem Bereich aufgestockt. Individuelle Lösungen für Systemhäuser sowie für Reseller sollen in diesem Bereich von einem deutlich verbesserten Support in Zukunft profitieren können. Böing äußerte sich auch hierzu und erläuterte, dass das Partnergeschäft im Rahmen von Shared Webhosting aufgrund des Direktvertriebs eine untergeordnete Rolle spielte. Mit den neuen Business Solutions solle sich diese Zustand allerdings ändern.