Home » News » Umbau der Webhosting-Angebote bei 1&1

Umbau der Webhosting-Angebote bei 1&1

1und1App-basierte Internetseiten besser optimieren

Der deutsche Webhoster möchte die Anwenderfreundlichkeit verbessern, sodass App-basierte Internetseiten einfacher und vor allem schneller bei Bedarf optimiert werden können. Hierbei kommen sowohl vorinstallierte Themes als auch Plug-Ins zum Einsatz. Diese sollen für die „Top-5-Anwendungen“ (WordPress, Drupal, Typo3, Magento und Joomla!) verfügbar sein und bei mobilen Ansichten zur Verbesserung der Sicherheit sowie Leistungsfähigkeit beitragen. Die von 1&1 neu entwickelte „WebApp-Bibliothek“ hält außerdem über 100 auf HTML basierende Anwendungen für die Nutzer bereit. Die Apps sollen dem Endanwender dabei helfen, bestimmte Inhalte leicht via Social Media mit der Welt zu teilen. Das Design der jeweiligen App ist zudem individuell anpassbar. Im Rahmen dieser Neuerungen erhalten anspruchsvolle Kunden des „1&1 Unlimited Plus Pakets“ eine direkte „App-Expert-Support“.

„Safe Mode“ und „Free Mode“

Ab dem für 3,99 Euro erhältlichen Hosting-Paket ist das 1&1-App-Center sowie zwei unterschiedlichen Installationsmethoden verfügbar. Dem Anwender stehen „Safe Mode“ und „Free Mode“ hierbei zur Auswahl. Der „Sofe Mode“ biete eine verwaltete Plattform, bei der sich der Service-Provider um das Aufspielen kritischer Sicherheitsupdates kümmert und dafür Sorge trägt, dass die Verfügbaren Apps stets auf dem neuesten Stand sind. Im „Free Mode“gibt 1&1 Entwicklern die Gelegenheit zur Selbstverwirklichung. Externe Applikationen, selbst erstellte Plug-Ins/Themes und eigens generierte Code können mit Hilfe dieses Modus eingebunden werden. Der Wechsel zwischen den beiden Modi ist jederzeit möglich.

1&1 garantiert Speicherplatz

Viele öffentliche Webseiten werden aufgrund von sogenannten Traffic-Spitzen in Mitleidenschaft gezogen. Bei ressourcenintensiven Internetseiten in Verbindung mit Anwendungs- und Administrationsplatzformen, wie zum Beispiel Magento, äußert sich diese Überlasst in Form von langen Ladezeiten. Besucher der Internetseite werden die Präsentation in diesem Zusammenhang als „unzuverlässig“ oder gar als „schlechtes Web-Erlebnis“ bewerten und einen erneuten Besuch vermeiden. Der Provider reagierte deshalb, und garantiert bei den großen Webhosting-Paketen eine fest definierte Speicherplatzgröße. In Anlehnung an die Philosophie bei virtuellen Servern soll jeder Kunde künftig zwei Gigabyte erhalten.


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.