Home » News » Webhoster Intergenia wird von Host Europe übernommen

Webhoster Intergenia wird von Host Europe übernommen

Der größte europäische Hosting Anbieter, die Host Europe Group, übernimmt künftig den Wettbewerber Intergenia. Für den deutschen Hosting-Giganten United Internet entsteht dadurch ein ernsthafter Konkurrent, der genauso wie 1&1 von United die gesamte Bandbreite von der privaten Webseiten bis hin zu professionellen Servern anbietet.

Zur Übernahme an der Londoner Börse sind Zahlen bekannt geworden

Zwar wurde über den Kaufpreis des Deals Geheimhaltung vereinbart, allerdings sickerten konkrete Zahlen zum Teil aus der Pflichtmitteilung für die Börse des bisherigen Anteilseigners Oakley Capital an der Londoner Börse durch. Für den Gesamtwert von intergenia von schätzungsweise 210 Millionen EUR soll Oakley Capital 21 Millionen EUR in bar erhalten. Ein Großteil der Kaufsumme soll allerdings aus Ausschüttungen der Fonds. Intergenia wurde erst 1999 gegründet ist seitdem zu einem führenden Dienstleister von professionellen Hosting- und Serverlösungen auf dem europäischen Markt aufgestiegen. Der Anbieter vermietet mit vollständige Server-Lösungen und verfügt mit seinen weiteren Marken serverloft, PlusServer, Server4You oder Unmetered.com über ein umfassendes Spektrum von Webhosting-Angeboten. Vor kurzem erst hatte Intergenia selbst verschiedene Übernahmen vorgenommen. Zudem betreibt Intergenia mit dem Namen datadock auch ein umweltfreundliches „grünes Rechenzentrum“.

Große Konkurrenz für 1&1 auf dem Hosting-Markt

Der Konzernchef von Host Europe Group (HEG), Pulvermüller, feierte die Transaktion als eine europaweite Wettbewerbs-Offensive. Die Übernahme soll die Position von host Europe näher an den Riesen der Branche 1&1 aus Montabaur heranrücken. Die Zentrale der HEG befindet sich dabei Köln, nur wenige Kilometer vom intergenia Hauptquartier im Vorort von Köln ,Hürth, entfernt. Aber auch beim Verkäufer zeiget man große Freude über den gelungenen Deal. Der CEO der intergenia, Thomas Strohe, sieht große Synergieffekte in der Verbindung der beiden Unternehmen und erhofft sich eine ganz neue Ära für das Gesamtunternehmen. Gleichzeitig bedankte er sich bei der Unterstützung durch sein Team. Durch die Akquisition der Intergenia wird sich dagegen für Kunden und Beschäftigte zunächst nicht viel ändern.

Der Unternehmenskauf steht aber unter dem Vorbehalt der endgültigen Zustimmung durch die Kartellbehörden. Für den Hosting-Markt wäre ein starker Konkurrent für den Giganten 1&1 durchaus gut. Der größte Wettbewerber von 1&1 war bislang die Tochter der Deutschen Telekom Strato. HEG ist in England der größte Domainregistrar und administriert über sechs Millionen Domains. Das Unternehmen bietet mehr als einer Million Verbrauchern Individual-, Massen-, Cloud- und Managed-Webhosting Lösungen sowie Cloud-Anwendungen an. Auf dem Virtual-Server-Markt bedient HEG mit Heart Internet, 123-reg, domainFACTORY und Host Europe auch viele Firmen in Großbritannien, Spanien, Schweiz Deutschland und Österreich.