Home » News » Webhosting und worauf es ankommt

Webhosting und worauf es ankommt

Neue Top-Level-DomainsWebhosting ist für viele Menschen immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Welche Webhosting-Server und welche Technologie gibt es? Welchen Provider sollte man auswählen und welches Angebot passt zu welcher Internetpräsenz? Fragen, die sich jeder bestimmt schon einmal gestellt hat, der eine Homepage, einen Webshop oder einen anderen Internetauftritt auf die Beine gestellt hat. Es gibt mehrere Milliarden Websites im World Wide Web. Schätzungsweise alle 60 Sekunden werden 347 neue WordPress-Blogs und 571 neue Internetseiten gelauncht (www.qmee.com). Und all diese Seiten brauchen einen Platz, wo sie hinterlegt und gespeichert werden können. Dieses Zuhause bieten Webhosting-Server.

Webspace für verschiedene Anforderungen

Wer eine Homepage, einen Webshop, eine Präsentationsplattform für ein mittelständisches Unternehmen oder ein Forum betreiben möchte, braucht eines: Webspace. Egal ob kleiner Online-Auftritt mit einigen wenigen Seiten oder die Internetpräsenz eines großen Konzerns mit einer Fülle von (interaktiven) Inhalten und Kommunikationsmöglichkeiten. Allen gemeinsam ist: Sie brauchen Speicherplatz. Hier werden alle notwendigen Dateien und Inhalte abgelegt, egal ob es sich um einen Power-Webshop oder um das Fotoalbum des heimischen Stubentigers handelt.

Ein Webhosting-Provider (Anbieter) stellt diesen Speicherplatz – Webspace – zu Verfügung. Je nach Bedarf fallen die Größe des Webspaces und der Bedarf an Ausstattung unterschiedlich aus. Der Homepage- oder Webshopbetreiber schließt also mit dem Webhosting-Provider einen Vertrag über die Bereitstellung von Webspace und weiterer Ausstattung ab.

Derzeit gibt es eine unübersehbare Fülle von Angeboten, Dienstleistungen und Ausstattungsgraden. Die Palette der Webhosting-Angebote reicht dabei von einigen wenigen Megabyte Speicherplatz für begrenzten Traffic (z.B. einer privaten Homepage) über diverse Webhosting-Pakete inklusive enormen Speicherplatzes und Homepage-Baukästen bis hin zu vollausgestatteten Servern.

Das passende Konzept

Die Schwierigkeit dabei ist, das richtige Hosting-Konzept zu finden. Vor allem Existenzgründer und Start-ups stehen vor der Frage, welches Paket von welchem Servertyp für die Präsentation des eigenen Online-Auftritts das Beste ist. Vor dem Hintergrund der schier riesen Angebotszahl können Laien bei der Suche nach dem bestmöglichen Service und dem fairsten Preis schnell den Überblick verlieren.

Faustregel bei der Suche nach dem richtigen Hosting-Konzept ist, sich Klarheit über die eigene Webpräsenz zu verschaffen. Der Zweck entscheidet über die einzusetzende Technologie. Eine private Homepage erfordert anderen Techniken als eine Plattform zur Präsentation hochwertiger Bilder oder die Webpräsenz eines mittelständischen Unternehmens. Und diese wiederum stellt ganz andere Anforderung an die Technik als beispielsweise ein Webshop.

Trend geht zum eigenen Server

Der Trend zum eigenen Server nimmt zu. Vor allem im professionellen Bereich betreiben viele Unternehmen schon eigene Server. Derzeit ist es bereits mit geringem finanziellen Aufwand möglich, einen eigenen Server von einem Webhoster zu mieten. Dabei muss wiederum auf die verschiedenen Servertypen geachtet werden, welcher überhaupt zur Erfüllung der eigenen Anforderung geeignet ist. Die Palette der Angebote reicht von kostengünstigen virtuellen Servern, über hochperformante Root-Server bis hin zu Cloud-Hosting-Konzepten mit skalierbaren Ressourcen, wodurch sich beispielsweise die komplette IT-Infrastruktur eines Unternehmens in der Cloud betreiben lässt.


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.