Home » News » WordPress Blogs und eigene Domains

WordPress Blogs und eigene Domains

WordpressWordPress hat eine Geschichte, die ja bis an den Anfang des Jahrtausends zurückführt. Mittlerweile hat der Umfang von WordPress immer mehr zugenommen und bietet eine Vielzahl von Features zur Programmergänzung.
Inzwischen geht man nach Schätzungen davon aus, das in den USA bis zu 30 Prozent aller Webseiten auf den Grundlagen von WordPress beruhen. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass Domains für die freie Software WordPress immer mehr an Bedeutung gewinnen. In der Regel ist es natürlich am günstigsten, wenn der Blog selbst gehostet wird. Dabei hat man in der Regel keine größeren Richtlinien zu befolgen. Dies ist beim Hosten auf WordPress anders. Wird hier gegen die Richtlinien verstoßen, kann das schon einmal zum Löschen des Accounts führen.

Es gibt insgesamt also drei Möglichkeiten, aktiv zu werden:

1. Dabei wäre die Nutzung einer WordPress-Subdomain möglich. Lauten könnte diese: fußball.wordpress.com .
2. Eine Nutzung einer Subdomain wie beispielsweise gams.beispiel.net wäre ebenfalls möglich.
3. Außerdem kann eine eigene Domain genutzt werden.

Im Mittelpunkt stehen soll dabei Möglichkeit Nummer 3. Um besonders gute Ergebnisse in den Suchmaschinen wie bei Google zu erreichen, ist die eigene Domain der beste Weg.

Dabei bieten sich wiederum zwei Wege an. Es wird entweder eine neue Domain registriert. Jedoch kann auch eine Domain genutzt werden, für die es bereits eine Registrierung gibt.

Der nächste nun folgende Schritt ist der Austausch der Nameserver. Gegebenenfalls muss in neuen Domains der entsprechende Nameserver eingetragen werden. Es handelt sich in diesem Fall um die folgenden Nameserver:

1.ns1.wordpress.com
2.ns2.wordpress.com
3.ns3.wordpress.com

Anschließend erfolgt das Einloggen in den Administrationsbereich, wobei es dann zum Dashboard geht. Nun werden die Upgrades ausgewählt und daraufhin werden die Domains ausgewählt. Nun wird der Punkt „Add domain to blog“ angeklickt. Im Anschluss an die Bestätigung der Nameserver wird eine Gebühr von 12 US-Dollar fällig. Dann wird der Prozess abgeschlossen. Wenig später geht es zurück zu den „Upgrade“-Domains. Nun wird die Radio Button angewählt, der nahe der gerade hinzugefügten Domain liegt. Angeklickt wird danach „Update Primary Domain Button“. Maximal nach 24 Stunden sollte die Erreichbarkeit des Blogs gegeben sein.


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.