Home » News » WordPress und die Einrichtung eigener Domains

WordPress und die Einrichtung eigener Domains

WordpressWer einen Weblog auf WordPress nutzt, bezahlt dafür nichts. Dafür wird das Angebot auch ohne eigene Domain zur Verfügung gestellt. Standardmäßig wird allerdings eine Subdomain angeboten. Es gibt jedoch noch weitere Möglichkeiten, wie zum Beispiel der Erwerb einer Domain bei WordPress. Der zweite Weg wäre die Umleitung einer Domain, die bereits besteht, auf die Plattform bei WordPress.

Virtuelle Tagebücher sind aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile führen sogar Fernsehsender diese Form eines Tagebuches. Zwar werden inzwischen viele Inhalte bei sozialen Netzwerken zusammen geführt, doch hat das Bloggen bei Privatpersonen nichts von seiner Bedeutung verloren.

Hosting-Tarife können teilweise sehr teuer sein. Dagegen wird durch WordPress die Eröffnung eines Weblogs ohne die Berechnung von Gebühren vorgenommen. Wer noch wenig Erfahrung mit WordPress beziehungsweise der Software besitzt, findet sich leicht zurecht. Mit der Zeit wird die eigene Website erfolgreicher und demzufolge steigen auch die Ansprüche. Schließlich soll die Subdomain, die zum Beispiel lisamüller.wordpress.com lauten kann, ausgetauscht werden. Nun soll eine Domain mit eigenem Namen das Bild bestimmen, der oft leichter zu merken ist. Außerdem kann bei so einer Domain das Design optimaler ausgewählt werden.

Im Dashboard von WordPress besteht die Möglichkeit, eine neue Adresse zu bestellen. Damit kann der Gedanke der eigenen Domain mit einfachem Namen realisiert werden. Möglich wird dies durch die Zusammenarbeit, die die Betreiber der Plattform und der US-Anbieter eingegangen sind. Dadurch kann die Registrierung einer Domain mit der Endung .com und .me für 17 Dollar erfolgen. Wer seine persönlichen Daten nicht in der Whois- Datenbank veröffentlichen möchte, kann die Durchführung einer so genannten Private Registration vereinbaren. Gegen die Zahlung von acht US-Dollar wird auf die Eintragung der Daten verzichtet.

Wurde die Bestellung erfolgreich durchgeführt, erfolgt noch die Einstellung der primären Domain-Adresse im Dashboard. Anders sieht es bei der Umleitung einer bestehenden Domain auf WordPress aus. Eine Umleitung entsprechend des KK-Verfahrens kann derzeit nicht erfolgen. Möglich ist dies nur, wenn die bereits bestehende Domain dafür konfiguriert wird, was sehr aufwendig sein kann. Jedoch wird nicht durch alle Webhoster die Änderung an den DNS-Einstellungen zugelassen. Ist diese Änderung zudem vorgenommen worden, können die bisherigen Email-Postfächer nicht mehr genutzt werden.

So kompliziert eine Umleitung der eigenen Domain auch klingen mag – viele Webhoster bieten Hilfe an, damit die Änderung der DNS-Einstellungen erfolgen kann. Mitunter gibt es zudem auch einen Eintrag in den FAQ des jeweiligen Hosters.