Home »

VHCS

VHCS – Virtual Hosting Control System
VHCS (Virtual Hosting Control System) ist eine web-basierte Software, die für die Konfiguration von Webservern und Webhosting-Lösungen eingesetzt wird. VHCS wird unter der bekannten Mozilla Public License für Freie Software verbreitet und erfreut sich bei zahlreichen Anwendern großer Beliebtheit.

VHCS – Die Architektur der Software-Lösung
VHCS ist als Client-Server-Architektur konzipiert. Auf der Seite des Anwenders, des Clients, wird über ein GUI (Graphic User Interface) auf PHP-Basis auf die Funktionen von VHCS zugegriffen. Über diese übersichtlich strukturierte grafische Benutzeroberfläche können die drei Hauptgruppen von VHCS-Anwendern, Reseller, Administratoren und Enduser, entsprechend den an sie vergebenen Benutzerrechten Detail-Einstellungen vornehmen oder ganze Konfigurationen neu erstellen. Auf dem Webserver können mit Hilfe von VHCS umfassende Konfigurationen des Apache-Servers, von FTP, DNS und der Datenbanken vorgenommen werden. Serverseitig wird natürlich auch die Rechtevergabe an die Nutzergruppen vorgenommen. Die Client-Server-Architektur von VHCS wird durch die Schnittstelle VHCS Daemon vervollständigt. Sie sorgt für eine hochgradig sichere Datenübertragung zwischen Server und Client beziehungsweise zwischen Client und Server. Der VHCS Daemon ist dabei auf der Seite des Servers angesiedelt und ermöglicht so eine Aktualisierung der Konfiguration des Servers nahezu in Echtzeit.

Welche Admintools sind am Markt vertreten?
Kommerzielle Konfigurationstools werden hauptsächlich vom US-amerikanischen Softwarekonzern Parallels, Inc. vertrieben. Mit seinen beiden Produkten Confixx und Plesk ist dieses Unternehmen exzellent am Markt aufgestellt. Anwender, die den zusätzlichen Zeit- und Arbeitsaufwand durch einen Open-Source-Lösung nicht scheuen, können die durch kommerzielle Tools anfallenden, in der Regel recht hohen, Lizenzgebühren vermeiden. Interessante freie Lösungen im Bereich Open-Source sind beispielsweise ispCP, ISPConfig und SysCP.